"Mein schönes Fräulein, darf ich wagen... ?"

Veröffentlicht in Darstellendes Spiel

K800 Faust2 WBG2016"Mein schönes Fräulein, darf ich wagen, meinen Arm und Geleit Ihr anzutragen?“ – Nicht nur dieses Zitat dürfte in der vergangenen Woche dem ein oder anderen bekannt vorgekommen sein, als der Kurs Darstellendes Spiel des Jahrgangs 6 und 7 unter der Leitung von Frau Kölling eine Kinder- und Jugendversion von Goethes „Faust“ nach Paul Maar im Wilhelm-Busch-Gymnasium auf die Bühne brachte. Das Publikum begab sich dabei auf eine Reise durch Fausts Kindheit, in der er sich immer wieder mit Rufus, einem ihm nicht sehr wohlgesonnenen Schulkameraden, auseinandersetzen musste. Doch auch die Verbrennung seiner Großmutter als Hexe und das Bestehen der Prüfungen an der Uni waren Situationen, an denen das Publikum mitfiebern musste.

Mit überzeugendem Spiel, Witz und chorischen Elementen, aber natürlich auch Mephists Spott und Intrigen führte der Kurs des Darstellendes Spiels gelungen durch die Vorstellungen und unterhielt das Publikum in allen drei Aufführungen.

Beste Englisch-Vorleser

Veröffentlicht in Englisch

K800 vorleseIn diesem Jahr veranstaltete das WBG am 15.3.2016 den Vorlesewettbewerb Englisch, organisiert von Frau Rottmann-Kölling. Teilnehmer waren Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe. Nachdem zuvor in den vergangenen Wochen die Klassensieger ermittelt worden waren, traten die zwei besten Vorleser jeder 8. Klasse zum Wettbewerb an. Aufgabe eines jeden Teilnehmers war es dabei, einen zuvor vorbereiteten Leseabschnitt aus Lewis Carrols "Alice’s Adventures in Wonderland" vorzutragen.

Finnlandaustausch bei angenehmen -1 Grad

Veröffentlicht in Finnland

K800 artikelEine lange Tradition führte dieses Jahr erneut eine Gruppe von 33 Schülern unserer Schule mit dem Bus über Dänemark und Schweden – mit einem Zwischenbesuch Stockholms - in den hohen Norden nach Finnland. Wie auch in den vergangenen Jahren besuchten wir dort unsere Partnerschulen in Kempele in der Nähe von Oulu, dieses Mal vom 17.-28.2.2016.

Waren es einige Wochen vorher noch -40 Grad, so begrüßten uns nun „angenehme“ -1 Grad, viel Schnee und natürlich eine Gruppe aufgeregter finnischer Gastschüler sowie ihre Familien. Die Aufregung ergab sich zum einen daraus, dass sich die Hälfte der Schüler nun nach eineinhalb Jahren wiedersah und sich dementsprechend glücklich in die Arme fiel, der andere Teil der Gruppe sich zum ersten Mal sah, aber ebenso überschwänglich begrüßt wurde. Im Laufe der Woche konnten wir dann auch noch das ‚volle Programm‘ des finnischen Winters mit Schneefall und bis zu -14 Grad erfahren.

WBG-Theater: Schiller zappt durch seine Stücke

Veröffentlicht in Darstellendes Spiel

K800 IMG 9153Bevor Friedrich Schiller vor 211 Jahren starb, war er mit erst 46 Jahren ein Mann im allerbesten Alter - im allerbesten Fernseh-Alter. Das fanden zumindest die Schülerinnen und Schüler der Seminarfachgruppe Darstellendes Spiel des zwölften Jahrgangs mit ihrer Tutorin Lisa Grau und präsentierten ihrem Publikum eine bisher noch gänzlich unbekannte Schiller-Figur: der weltberühmte Dichter als entspannter Fernsehzuschauer in Hausschuhen und mit der Chipstüte auf dem Schoß im Fernsehsessel. 111 Minuten lang zappte sich dieser durch ausgesprochen kurzweilige Neuauflagen seiner Stücke in Kurzform in den unterschiedlichsten Fernsehformaten.

Einen Höhepunkt stellte hierbei die Inszenierung des Schicksals der Jungfrau von Orléans in einem rasanten Kochduell zwischen England und Frankreich dar. Doch auch die Sondersendung der Tagesschau zu den mysteriösen Ereignissen um den spanischen Thronfolger Don Carlos inklusive Live-Schalte zu einer Korrespondentin vor dem königlichen Schloss in Madrid (welches dem Bückeburger Schloss allerdings zum Verwechseln ähnlich sah!) begeisterte die Zuschauer. (Bildergalerie unter "Weiterlesen"!)

Geht das auch im Klassenraum? Religionskurs erprobt Meditation

Veröffentlicht in Religion

K800 buddhaWie läuft eigentlich eine Meditation ab? Eine Unterrichtssequenz zum Thema „Andere Religionen kennenlernen – Der Buddhismus“ hatte diese Frage aufgeworfen. „Das probieren wir selbst aus!“, beschlossen 22 freiwillige Teilnehmer und 5 Beobachter aus dem Religionskurs Jahrgang Neun bei Frau Otto.

Gesagt, getan: Mit beruhigenden Meeresklängen wurde zunächst eine passende Atmosphäre erzeugt. Jeder Teilnehmer hatte ein Kissen mit, um auf dem Boden eine bequeme Sitz- oder Liegeposition einnehmen zu können.