Wichtige Hinweise & Termine

|   Aktuelle Hinweise

Informationen zur Wiederaufnahme der Beschulung

Stand: 18.04.2020. Schulschließungen dauern noch bis zum 3. Mai an. Der Weg zur schrittweisen Wiedereröffnung der Schulen wurde nun vom Kultusministerium geplant. Verpflichtende Aufgaben ab 22.04..

Liebe Eltern, Liebe Erziehungsberechtigte, Liebe Schülerinnen und Schüler,

sicherlich konnten auch Sie / konntet auch ihr den Medien entnehmen, dass die Schulschließungen noch bis zum 3. Mai andauern werden. Der Weg zur schrittweisen Wiedereröffnung der Schulen wurde nun vom Kultusministerium geplant und die Schulen sind mit Hinweisen zur Umsetzung der Wiederaufnahme des Unterrichts versorgt worden.

Eine der größten Herausforderungen für die Wiederaufnahme des Unterrichts in den Schulen wird es sein, dass die Schülerinnen und Schüler ihre sozialen Kontakte weiterhin auf Distanz gestalten. Dazu wird es organisatorische Veränderungen zum bisherigen und vertrauten Schulalltag geben. Schülerinnen und Schüler werden deshalb bis auf Weiteres ggf. umschichtig in halben Lerngruppen unterrichtet. Bei kleinen Lerngruppen können wir bei der Wahl einer größeren Räumlichkeit von dieser Regelung abweichen.

Die Wiederaufnahme der Beschulung ist in drei Phasen unterteilt:

Phase A

Alle Jahrgänge, die nicht in der Schule sind, werden von ihren Lehrkräften für das „Lernen zu Hause“ mit Lehrplänen und Aufgaben versorgt (vgl. Leitfaden für das Lernen zu Hause). Da in dieser Phase bis zum Freitag, 8.05.2020 keine Lerngruppen in der Schule sein werden, arbeiten alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrplänen und Aufgaben, die den Lernenden ab dem 22.04.2020 durch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer (teilweise doch auch von den Fachlehrern) zur Verfügung gestellt werden. Die Übermittlung der Aufgaben und Materialien erfolgt montags und mittwochs bis 15.30 Uhr und freitags bis 12.00 Uhr. Über den genauen Ablauf der Material-/Aufgabenverteilung und der Übermittlung der bearbeiteten Aufgaben durch die Schülerinnen und Schüler wird gesondert informiert.

Die Bearbeitung der Aufgaben liegt im Interesse der Lernenden und ist für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich!

Das beim häuslichen Lernen erworbene Wissen kann nach Wiederaufnahme des Unterrichts in der Schule durch kurze Tests, Lernzielkontrollen oder mündliche Abfragen überprüft werden.

Für die Schülerinnen und Schüler besteht weiterhin Schulpflicht und somit die Verpflichtung, die ihnen gestellten Aufgaben in der von den Lehrkräften angegebenen Zeit zu bearbeiten. Dies bedeutet auch, dass die bestehenden Regelungen zur Krankmeldung von Schülerinnen und Schülern weiterhin gelten.

Die Arbeitsergebnisse werden auf elektronischem Wege übermittelt, können aber alternativ auch durch Abgabe per Post oder durch Einwurf in den Briefkasten der Schule vorgenommen werden.

Um Schülerinnen und Schüler bei andauernder Schulschließung oder bei eingeschränktem Schulbetrieb beim Lernen zu Hause zu unterstützen, bieten alle Lehrkräfte an jedem Tag von Montag bis Freitag telefonische Sprechzeiten (ggf. auch als digitalen Kontakt) an. 

Zur bestmöglichen pädagogischen Begleitung des Lernens zu Hause wird jede Schülerin bzw. jeder Schüler durch die Schule mindestens einmal pro Woche persönlich telefonisch kontaktiert, soweit die Schülerin bzw. der Schüler in dieser Woche die Schule nicht besucht. Die Kontaktaufnahme wird i.d.R. durch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer vorgenommen (siehe auch nachfolgende Hinweise).

Phase B

In dieser Phase werden weiterhin auch alle Schülerinnen und Schüler, die nicht in der Schule unterrichtet werden, mit Aufgaben versorgt.

Ab dem 11.05.2020 werden Schülerinnen und Schüler des jetzigen Jahrgangs 12 (Abitur 2021) in der Schule unterrichtet. Der Unterricht der ggf. geteilten Gruppen wird parallel in benachbarten Räumen erteilt. D.h., dass im Falle einer Teilung der Lerngruppe, beide Hälften zeitgleich unterrichtet werden. Kooperationskurse mit dem Ratsgymnasium finden zur gewohnten Zeit statt. Änderungen werden ggf. durch den Vertretungsplan bekanntgegeben.

Ab dem 18.05.2020 starten Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 mit dem Unterricht in der Schule. Die Lerngruppen in den Klassen 9 und 10 werden ebenfalls geteilt, jedoch nach dem in der Grafik dargestellten Muster in der Schule unterrichtet. 

Die Einteilung in rote und grüne Teilgruppen erfolgt durch die Klassenleitungen.

Welche Fächer in dieser Zeit in der Schule unterrichtet werden und für welche Fächer Aufgaben und Materialien für die häusliche Arbeit verteilt werden, darüber werden die Schülerinnen und Schüler bis zum 18.05.2020 informiert.

Für alle Schülerinnen und Schüler gilt grundsätzlich, dass die schulischen Abwesenheitszeiten für das „Lernen zu Hause“ verbindlich genutzt werden. Der zeitliche Umfang ist für die Schuljahrgänge 5 bis 8 mit 3 Stunden täglich, für die Schuljahrgänge 9 und 10 mit 4 Stunden täglich und für die Gymnasiale Oberstufe mit 6 Zeitstunden täglich anzusetzen.

Phase C

Über ein Stattfinden des Unterrichts in der Schule für die Jahrgänge 5, 6, 7, 8 und 11 entscheidet das Kultusministerium nach dem 18.05.2020. Für diese Jahrgänge gelten die Grundsätze „Lernen zu Hause“, für die Bearbeitung der Aufgaben der angegebene zeitliche Umfang.


Notbetreuung  

Für Eltern und Erziehungsberechtigte, die eine Notbetreuung ihrer Kinder benötigen, bieten wir diese weiterhin Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr an. Falls darüber hinaus eine Betreuung dringend notwendig sein sollte, sprechen Sie uns bitte an.


Bitte beachten Sie auch noch die nachfolgenden Hinweise:

  • Umgang mit Schülerinnen und Schülern, die Risikogruppen angehören

    Sollten Schülerinnen und Schüler selbst einer Risikogruppe angehören oder im direkten familiären Umfeld mit einer Person einer Risikogruppe zusammenwohnen, so benachrichtigen Sie bitte die zuständige Klassenlehrerin/den zuständigen Klassenlehrer.
  • Schülerbeförderung mit dem Bus

    Bitte beachten Sie den Hinweis, dass das Tragen einer Schutzmaske bei der Schülerbeförderung empfohlen wird. In der nächsten Woche wird abgesprochen, zu welchen Zeiten die Schülerbeförderung erfolgen kann. Wir werden Sie darüber gesondert informieren.
  • Umgang mit Krankheitsfällen (Krankmeldung usw.)

    Sollten Schülerinnen oder Schüler erkranken, so darf die Schule als Gemeinschaftseinrichtung nicht besucht werden. Ansonsten gilt die übliche Regelung für die Krankmeldung: telefonische Krankmeldung im Sekretariat und anschließende Einreichung der schriftlichen Bescheinigung. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler, die nicht in der Schule unterrichtet werden, jedoch zur Bearbeitung der Aufgaben zu Hause verpflichtet wären.
  • Kontaktaufnahme durch Lehrkräfte

    Alle Lehrkräfte bieten Ihnen und Ihren Kindern zu verlässlichen Zeiten Sprechstunden an. Sobald die Planungen für eine Kontaktaufnahme abgeschlossen sind, informieren die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer über die Zeiten und Kommunikationswege.
  • Schutzmaßnahmen wie Mund-Nase-Masken

    Innerhalb der Schule ist das Tragen einer Schutzmaske unter Wahrung der Mindestabstände derzeit nicht verpflichtend, jedoch wird das Tragen einer solchen Maske empfohlen. Wird eine Schutzmaske getragen, so sind die Mindestabstände ebenfalls zwingend einzuhalten. Schülerinnen und Schüler, die am RGS beschult werden, sind gehalten, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Umgang mit Schulbesuch bei leichten Krankheitsanzeichen, vorsorglich zuhause bleiben?

    Auch bei leichten Krankheitsanzeichen wird die Schule nicht aufgesucht!
  • Sorge bei gefährdeter Versetzung

    Für die Versetzungen zum Schuljahresende gelten die bestehenden Erlasse und Verordnungen. Nähere Regelungen werden vor dem Hintergrund der besonderen Situation folgen. Für Rückfragen zum Leistungsstand, wenden Sie sich bitte auch an die Klassen- und Fachlehrer.
  • Option, Arbeitsmaterial in der Schule zu erhalten, wenn zuhause die Möglichkeit zum Ausdrucken fehlt.

    Für den Fall, dass Arbeitsmaterialien nicht zu Hause ausgedruckt werden können, kann dies in der Schule erfolgen. In diesen Fällen wenden Sie sich / wendet ihr euch an die entsprechende Lehrkraft.
  • Nochmaliger Hinweis auf die Anleitung zum Nutzen der Schul-E-Mailadresse / Office 365

    Bitte berücksichtigen Sie, dass in diesen Zeiten die wesentlichen Kommunikationsmedien der Email-Account Ihres Kindes, der Vertretungsplan und die Homepage des Wilhelm-Busch-Gymnasiums sind.
  • Pausenverpflegung

    Wir bitten um Verständnis, dass in diesen Zeiten keine Pausenverpflegung angeboten werden kann. Die Mensa bleibt ebenfalls geschlossen. Zudem ist der Wasserspender der Schule vorerst außer Betrieb. Bitte sorgen Sie als Eltern für die vollständige Verpflegung Ihrer Kinder.
  • Wahlpflichtunterricht und Arbeitsgemeinschaften

    Wahlpflichtunterricht und Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt.

Liebe Eltern, 

Liebe Erziehungsberechtigte,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die bevorstehenden Veränderungen sind einschneidend, gravierend und werden den bisher gekannten Schulalltag nachhaltig verändern. Ich weiß jedoch, dass wir in der Lage sein werden, die Veränderungen so zu gestalten, dass auch zukünftig am Wilhelm-Busch-Gymnasium mit Erfolg gelernt und gelehrt werden kann, ohne die einzelne Schülerin oder den einzelnen Schüler aus dem Blick zu verlieren. Damit dies auch gelingt, brauchen wir alle die tatkräftige Unterstützung jedes einzelnen. Wir müssen uns alle an die neue Art des Unterrichts und Lernens gewöhnen. Wenn wir kreative Lösungen finden und mit Startschwierigkeiten und Problemen großzügig umgehen, dann wird uns das gemeinsam gelingen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Francke

Stadthagen, 18. April 2020

Zurück