Ich denke mir die Welt...

Veröffentlicht in Werte und Normen

philo… unter diesem Motto starteten die SchülerInnen des sechsten Jahrgangs in einen nicht ganz alltäglichen Schultag.

Angelehnt an das Konzept „Rattenscharfes Denken“ des Fachverbands Philosophie, arbeiteten SchülerInnen der Oberstufenkurse von Frau Freitag und Herrn Dr. Heise eigenständig Material aus, das die „Kleinen“ für die ganz großen Fragen der Welt sensibilisieren und begeistern sollte.

In liebevoller Arbeit entstanden so ganz unterschiedliche Themenräume zu den Kant’schen Fragen „Was ist der Mensch?“, „Was soll ich tun?“, „Was darf ich hoffen?“ und „Was kann ich wissen?“, die im Laufe des Vormittages zum Mitmachen, Ausprobieren, Staunen und vor allem Nachdenken über die Welt, wie man sie tagtäglich wahrnimmt, einluden.

Kann man sich auf seine Sinne verlassen? Was zeichnet den Menschen über seine biologischen Eigenschaften hinweg noch aus? Was tun, wenn man in einer moralischen Zwickmühle steckt? Diese und viele weitere Fragen brachten sowohl die kleinen, als auch die großen Philosophen an Grenzen, trugen aber auch darüber hinweg und eröffneten bei vielen neue Horizonte.

Am Ende dieses Projekttages steht die Erkenntnis, dass es letztlich vielleicht gar nicht die eine Erkenntnis geben muss und dass man nicht auf alle Fragen auch Antworten erhalten kann, dass aber gleichzeitig das Nachdenken und Sich-Wundern über die Welt Freude bereitet und bereichert!

Die beiden WuN-Lehrkräfte, Frau Freitag und Herr Dr. Heise, sind allen Helfern und Mitorganisatoren dankbar, dass dieser Tag zu solch einem freudigen und bereichernden Tag werden konnte. „Die überaus engagierten Schülerinnen und Schülern der Oberstufe haben wir so auch einmal in einer ganz anderen Rolle erleben dürfen“, lobt Frau Freitag. „Dass die die SchülerInnen des sechsten Jahrganges sich auf dieses Experiment eingelassen haben, zeigt, dass wir mit dem Philosophietag das Interesse der Großen und Kleinen geweckt haben“, meint Dr. Heise. „Alle freuen sich schon auf das nächste Mal“, sind sich die Organisatoren sicher.