K800 Flaggen

Das Austauschkonzept des Wilhelm-Busch-Gymnasiums

Globalisierung – ein Begriff, der nicht nur das Schulleben, sondern auch das Leben junger Menschen im Allgemeinen prägt, zum Beispiel bei Reisen in andere Länder. So stellt sich in den Gesprächen mit den Schülern oft heraus, dass diese viel in der Welt herumkommen. Fragt man dann allerdings näher nach, so beschränken sich die Erfahrungen zumeist auf das Besuchen touristischer Gegenden in den verschiedenen Ländern - zum persönlichen Anwenden der Sprache und der hautnahen Begegnung mit der Kultur des Landes kommt es meist aber nicht.

Gerade das ist es aber, was das Wilhelm-Busch-Gymnasium im Allgemeinen und der Fremdsprachenunterricht im Speziellen fördern möchten: Eine allumfassende Begegnung mit der Fremdsprache als integrativen Bestandteil und Idee des Fremdsprachenunterrichts. Dies geschieht immer auch zu einem gewissen Grad im Unterricht selbst, die wirkliche Begegnung wird aber erst durch einen „realen Kontakt“ mit den Menschen und Kulturen des jeweiligen Landes gewährleistet. Deshalb verfolgt das WBG seit vielen Jahren das Konzept der Austausche und versucht auf diese Weise, den Schülern eine große Vielfalt an Austauschen mit verschiedenen Ländern anzubieten. Darüber hinaus erwies sich der Kontakt mit anderen Kulturen in den letzten Jahren auch als gewinnbringende Möglichkeit der Persönlichkeitsentwicklung, die so im Alltag sicherlich nicht zu finden ist. Gerade darin ist begründet, warum es unserer Schule wichtig war, ein Romprojekt ins Leben zu rufen, um diese Ansprüche auch für Latein erfüllen und hier eine andere Art des Erfahrens erlebn zu können. Damit möglichst vielen Schülern die Möglichkeit geboten werden kann, an einem Austausch bzw. Projekt teilzunehmen, wurde ein entsprechendes Konzept entwickelt:

Die Schüler haben in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 generell die Möglichkeit, an Austauschen in der ersten Fremdsprache Englisch oder der zweiten Fremdsprache Französisch, Latein und Spanisch teilzunehmen – abhängig davon, welche Fremdsprache sie lernen.

Auf einen Blick sieht unser Konzept wie folgt aus:

 

Schwerpunktmäßige Klassenstufe

Austauschangebot

Sprache

Ansprechpartner

7

Niederlande

Englisch

Stadtsholte

8/9

Spanien

Rom-Projekt

England

Finnland

Spanisch

Für Lateinschüler

Englisch

Englisch

Lükemeier

Brandt, Müller

Weißbarth, Dix

Kölling, Nussbaum

10

Polen

Indien

USA

Model United Nations Projekt

Finnland

England

Englisch

Englisch

Englisch

Englisch/ Deutsch

Englisch

Englisch

Nowak, Lucke

Pusch, Landeck

Antonczyk

Hentschel

Kölling, Nussbaum

Weißbarth, Dix

11

Polen

USA

Praktikum in England

Englisch

Englisch

Englisch

s. o.

s. o.

Weißbarth

12

Praktikum in England

Englisch

s.o.

Sollte die Anmeldezahl die Kapazität des Austausches bzw. des Projektes übersteigen, wird eine sinnvolle Auswahl anhand unterschiedlicher Kriterien, wie z. B. der Gewichtung „Junge-Mädchen“, der Klassenstufe oder aber der sinnvollen Zusammensetzung der Partner, getroffen.

Eine genaue Präsentation der einzelnen Austausche bzw. des Projekts können Sie durch Anklicken des jeweiligen Austausches auf dieser Seite aufrufen. Dort wird zu gegebener Zeit auch das Anmeldeformular mit dem dazugehörigen Steckbrief zum Download zu finden sein. Da die Anmeldezeitpunkte von Austausch zu Austausch unterschiedlich sind, ist hier eine konkrete Nennung der Daten nicht möglich. Wir Austausch- und Projektleiter informieren aber zusätzlich die Schüler, ebenso wie auch auf der Homepage zu gegebener Zeit auf die Anmeldezeiträume verwiesen wird.



Zurück aus Finnland: Terve!

Veröffentlicht in Finnland

K800 finnland18Nach langem Warten war es in diesem Februar endlich wieder so weit: Wir haben uns auf den Weg nach Kempele gemacht! Wenn sich jetzt mancheiner fragt, wo Kempele liegt: Kempele liegt in der Nähe von Oulu im Norden Finnlands und ist die Heimat unserer derzeitigen Austauschschulen des seit nunmehr schon über 20 Jahren bestehenden Finnlandaustausches.

Neu: Austausch mit Frankreich

Veröffentlicht in Frankreich

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

es gibt Neuigkeiten aus der Fachschaft Französisch. für das Schuljahr 2018/19 kann die Fachschaft Französisch mit Freude bekannt geben, dass es uns gelungen ist, eine neue Partnerschule für einen Schüleraustausch zu finden. Wir haben Kontakt zum Collège St. Marie Plancarde in Marseille aufgenommen, der Hauptstadt des Département „Bouches-du-Rhône“ und der Region „Provence-Alpes-Côtes d’Azur“ im Süden Frankreichs. Marseille liegt im Golfe du Lion direkt am Mittelmeer und ist eine der wichtigsten europäischen Hafen-städte sowie die zweitgrößte Stadt Frankreichs mit knapp 900.000 Einwohnern. Die Stadt und die Region bestechen durch ihr angenehmes Klima sowie die kulturellen und geogra-phischen Bedingungen. Der Transfer nach Marseille wird aufgrund der großen Distanz mit dem Flugzeug stattfinden. Das Programm für den Austausch wird Aktivitäten und Ausflüge in Marseille selbst, aber auch in der Umgebung beinhalten. Es könnte sich dabei um Fahrten nach Aix-en-Provence oder Avignon handeln oder eine Bootstour entlang der Felsenküste, der Calanque, bis zur Insel Château d’If, auf der der Graf von Monte Christo inhaftiert gewesen war. Darüberhinaus bieten die Côte d’Azur im Osten und die Camarque im Westen mit den berühmten Flamingos und weißen Pferden weitere tolle Ausflugsziele. Natürlich wird auch eine Teilnahme am Unterricht der Franzosen eingeplant werden. Die Aktivitäten an den Wochenenden werden von den Gastfamilien organisiert und durchgeführt.

Die Kosten für die Teilnahme am Austausch werden zwischen 250-350 € betragen. Genauere Angaben sind von den konkreten Flugkosten abhängig.

Anmelden können sich SchülerInnen der zukünftigen Jahrgänge 7 - 10.

Bitte beachtet, dass die Anmeldung zum Austausch den Besuch (vor Ostern 2019) und den Gegenbesuch (nach Ostern 2019) beinhaltet. Solltet ihr vorab Fragen haben, könnt ihr euch an die Fachlehrerinnen wenden.

                                                           A bientôt!

„Engagierte Gesellschaft mit vielen Tupperdosen“: Polnische und englische Schüler zu Gast am WBG

Veröffentlicht in Auslandskontakte

 

2017EnglandInternationales Flair herrscht zurzeit auf den Gängen des Wilhelm-Busch-Gymnasiums, denn gleich zwei Austauschgruppen mit viel Tradition sind zu Besuch. Die Partnerschaft mit der Saltash Community School im Südwesten Englands besteht seit dem Jahr 2000, die mit dem 3. Lyzeum Helden der Westerplatte aus dem polnischen Danzig seit 2009.  

Spanienaustausch: Geier, Tapas und Picasso

Veröffentlicht in Spanien

2017Bereits zum zehnten Mal besuchte eine Gruppe vom WBG, diesmal begleitet von Frau Lükemeier und Frau Dahlke, unsere Partnerschule in Tiétar. Per Flugzeug ging es zuerst nach Mardrid, von dort aus dann mit dem Bus zwei Stunden in südliche Richtung.

Bei noch 33 °C im September wurden Ausflüge nach Cáceres, in den Park von Monfrague, wo wir Geier beobachten konnten, und nach Toledo gemacht, wo wir Synagogen, Kirchen und Moscheen besichtigten.

Der krönende Abschluss war ein Besuch in Madrid, wo wir im Museo Reina Sofia Picassos Werk „Guernica“ bestaunen konnten, abends Tapas und zum Frühstück Churros con chocolate probiert haben und nicht zuletzt Zeit für einen Einkaufsbummel an der Gran Via hatten.

Musik verbindet: WBG-Orchester in den Niederlanden

Veröffentlicht in Niederlande

orchester2017Das Mittelstufenorchester konnte vor den Osterferien während der “International Week” in Steenwijk (Niederlande) bei einem beachtlichen Auftritt auf der “Session Night Live” überzeugen. Die etwa 40 MusikerInnen um ihren Musiklehrer Stefan Berger nutzten den Austausch mit unserer Partnerschule RSG Tromp Meesters um dort ihr Können zu präsentieren. Die niederländischen Partner waren voller Begeisterung, dass sie ein so großes Orchester für den Musikabend in der großen Stadthalle “De Meenthe-Theatre” von Steenwijk gewinnen konnten. Neben Ausschnitten aus dem Musical „Annie“ spielten die WBGler Musik aus dem Film „Frozen“ und natürlich „ Happy“ von Pharell Williams. Dabei wurde spontan die Kooperation mit der Big Band der Von-Zumbusch-Gesamtschule aus Herzebrock-Clarholz (NRW) geboren und zusammen musiziert – Musik verbindet eben!

Zu Beginn des Austauschs kamen die holländischen SchülerInnen am Montag (03.04.) zu Besuch nach Stadthagen und wurden bis Mittwoch in den Familien der MusikerInnen untergebracht. Gemeinsam fuhren wir am Mittwoch zusammen mit Frau Stadtsholte und Frau Krömer-Spier zur “International Week” nach Steenwijk, wo wir herzlich im Rathaus der Stadt empfangen wurden. Neben Ausflügen, verschiedenen Projekten und Shoppingtouren stand natürlich auch Musik auf dem Programm. Am Freitag ging es leider schon wieder nach Hause. Ein (musikalisches) Wiedersehen wünschen sich alle Beteiligten ausdrücklich.