Pädagogisches Konzept des WBG für die Eingangsklassen 5/6

Veröffentlicht in Informationen für Eltern der Klassen 4

K800 TdoT 2016 15Der Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule ist für die meisten Kinder – und auch für die Eltern, zumal, wenn sie es zum ersten Mal erleben – ein großer Schritt. Er bedeutet den Wechsel in eine neue Lebensphase mit einem in vielerlei Hinsicht komplexeren Alltag. Es wird mehr. In der Regel sind mehr Schüler auf der Schule und mehr Mitschüler in der Klasse, mehr Stunden und Fächer im Stundenplan, mehr Lehrer, mehr Räume, mehr Nachmittagsunterricht, evtl. mehr Hausaufgaben, mehr Kilometer morgendlichen Weges zur Schule, mehr Orte, in denen Mitschüler wohnen und besucht werden können. Der Lebensradius der Kinder erweitert sich, mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung sind gefordert. Manchen Kindern fällt das Einleben in die neue Lerngruppe, die neue Umgebung und den neuen Alltag leicht, und manche fühlen sich in der neuen Klasse besser akzeptiert als zuvor; andere fühlen sich wohl, doch bis sie ihren Platz und Freundeskreis gefunden haben und lernen, sich zu organisieren, benötigen sie Zeit. Manche Kinder sind bereits sehr reif, arbeiten selbständig und wollen gefordert werden, andere arbeiten noch sehr langsam und brauchen viel Unterstützung. Die Vielfalt ist groß, die Heterogenität auch für Lehrer eine Herausforderung. Ihre Kinder in dieser sensiblen Phase des biographischen Umbruchs gut zu begleiten, sehen wir als unsere Aufgabe. Über mehrere Jahre haben wir ein pädagogisches Konzept aufgebaut, das Fünftklässlern bei ihrer Ankunft am Gymnasium den Weg ebnet und sie gemäß unserem Leitbild durch kontinuierliche Unterstützung der Gruppe wie der einzelnen Schüler/innen zum „Klasse sein“ sowie zum gymnasialen Arbeiten hinführt.

K800 Blaeserklasse 6Das WBG bietet für die Klassen 5 und 6 die Teilnahme an einer Bläserklasse an. Jedes Kind, das bei uns angemeldet wird, muss sich zunächst für oder gegen die Teilnahme an der Bläserklasse entscheiden. Beim gemeinsamen Musizieren in der Bläserklasse kommen die Kinder ganz anders als im herkömmlichen Fachunterricht miteinander in Kontakt, lernen sich und die Mitschüler anders kennen und übernehmen in anderer Weise als sonst Verantwortung füreinander.

Begleiteter Einstieg

Die Ankunft am WBG findet mit enger persönlicher Begleitung durch Klassenlehrer/innen und Paten statt. Unsere 5. und 6. Klassen werden von Klassenlehrerteams geleitet, die in der Regel für zwei Jahre in der Klasse bleiben und mit möglichst vielen Stunden in dieser Klasse eingesetzt sind. Sie sind die Hauptansprechpartner für Ihr Kind und sie sind auch diejenigen, die fast die komplette erste Schulwoche mit den Kindern verbringen. Die Einschulung findet, nach einer ersten brieflichen Kontaktaufnahme zu Beginn der Sommerferien, am Nachmittag des ersten Schultages statt, bei der alle Klassen von Schulleitung, Kollegen und aufführenden Schülern feierlich aufgenommen werden. Allen neuen Schülern wird der Schulplaner überreicht, der sie von nun an tagtäglich im Unterricht begleiten wird.

Die erste Woche verbringen die Klassen im Klassenverband, zusätzlich gibt es einen besonderen Kennenlerntag (Do. 10.8., 8:00 – 15:30) in der ersten Schulwoche, der dem Zusammenwachsen, der Stärkung der Klassengemeinschaft und Kooperationsfähigkeit dient. Diese ersten Tage in der Schule werden intensiv für das ausführliche gegenseitige Kennenlernen und Erkundungsgänge durch das Schulgebäude sowie die nähere Umgebung (Bushaltestellen, Bustraining) genutzt. Beim gemeinsamen Frühstück oder der Schulrallye mit den Schüler-Paten aus Klasse 8 kommen die Kinder einander näher. Sie erhalten in dieser Woche neben ihrem Stundenplan auch die Telefonnummern der Klassenkameraden und ein Klassenfoto.

K800 WB11Gelebte Schulgemeinschaft

„Große“ und „Kleine“ in Kontakt: Die Paten aus den 8. Klassen begleiten „ihre“ Klasse durch das ganze erste Jahr (z.B. auf Ausflügen, bei der Weihnachtsfeier) und sind Ansprechpartner für kleinere Kümmernisse aller Art, vertraute Gesichter auf dem Schulhof – sie sind die Brücke zu den „Großen“. Auch die Lesenacht oder Nacht der Naturwissenschaft fördert die Gemeinschaft und das Zusammenwachsen, wenn Schüler des 12. Jahrgangs „ihre“ neuen Schüler des 5. Jahrgangs anleiten und mit ihnen arbeiten.

Gemeinschaft leben, Klasse sein – in der Schule und unterwegs:

Im Laufe der ersten beiden Schuljahre finden je nach Bedarf und Situation einer Klasse verschiedene Gemeinschaft stiftende Aktionen, Ausflüge und Exkursionen statt, z.B. ein Frühstück im Klassenraum, eine Wanderung mit Wegbeschreibung, ein Besuch außerschulischer Lernorte, ein Museumsbesuch, etc. Auch hierbei werden die Klassen z.T. von ihren Paten begleitet. Das Kennenlernen und Zusammenwachsen der Kinder eines Jahrgangs fördern wir ebenfalls bewusst: Bei gemeinsam gegebenen Aktionen, durch Kooperationen von Lehrern in fächerübergreifenden Unterrichtsprojekten, bei gemeinsam organisierten Ausflügen und Exkursionen, z.B. ins Theater, Museum kommen Parallelklassen untereinander in Kontakt und entwickeln ein Zusammengehörigkeitsgefühl als Jahrgangsstufe. „Klasse sein“ heißt auch Verantwortung übernehmen. Klassenraum und Klassengemeinschaft sind tagtäglich Ort sozialen Lernens: Durch die Übernahme von Klassendiensten, das Amt des Klassensprechers/der Klassensprecherin, Aufgabenübernahme im Klassenrat oder die Einbindung schon der Jüngsten in die schulinterne Feedbackkultur lernen Kinder Verantwortung für das Miteinander zu übernehmen und ihre Anliegen zu vertreten. So auch insbesondere in den Klassenlehrerstunden. Besonderen Raum nehmen die fest im Stundenplan verankerten MetSo-Stunden (Methoden und Sozialkompetenz) ein, die explizit das Mit sich- und Miteinander-Umgehen, die Selbst- und Sozialkompetenz ins Zentrum stellen. In dieser von den Klassen sehr geschätzten, bei Verschiebungen mit Nachdruck eingeforderten Stunde, werden wesentliche Elemente des Lions-Quest Programms erarbeitet.

K800 IMG 0113Klassenlehrerstunden in Klasse 5 und 6

Weil gelingende Beziehungen die Basis für erfolgreiches Lernen sind, ist die Klassenlehrerstunde und die MetSo-Stunde seit Jahren fest im Stundenplan der fünften und sechsten Klassen verankert. Ansprechpartner sein: Für die Schüler ab Klasse 5 stehen in Konfliktsituationen Streitschlichter (Schülerteam, ausgebildet und unterstützt von Lehrern), das Klassenlehrerteam und die Beratungslehrerinnen zur Verfügung.

Gemeinschaft zwischen Schule und Elternhaus

Eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig. Außerschulische Aktionen, die Beratung durch Eltern der Vorgängerklassen dient dem gegenseitigen Kennenlernen der Eltern untereinander mit Kindern und der informellen Begegnung mit den Lehrern der Klasse. Im WBG-Planer, unserem schuleigenen Hausaufgaben- und Planungshandbuch, finden sich Seiten für Einträge zur einfachen Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern.

Mit Hilfe unseres Hausaufgabenplaners behalten die Kinder (und Eltern) ihre Aufgaben gut im Blick und zusätzlich bietet er ein niederschwelliges Angebot zur Kontaktaufnahme.

Wir veranstalten zudem zwei Elternabende pro Schuljahr, bieten drei offizielle Elternsprechtage (November, Februar) an und vereinbaren bei Bedarf individuelle Gesprächstermine.

Gut durch den Tag kommen:

Rhythmisierung und Mittagspausenangebote

Das WBG hat vor einigen Jahren das Doppelstundenmodell eingeführt. Das heißt, dass Unterricht ganz überwiegend in Doppelstunden organisiert ist. Das bedeutet weniger Fächer an einem Tag und dadurch weniger Bücher im Ranzen (zudem gibt es Eigentumsfächer in den Klassen), weniger Hausaufgabenfächer pro Tag, und – durch die seltener gewordenen Raumwechsel – mehr Ruhe im Schulgebäude. Bei unserer Stundenplangestaltung achten wir außerdem auf Rhythmisierung. Das heißt, wir sind darum bemüht, kognitiv herausfordernde Fächer, bei denen die Schüler/innen überwiegend am Platz sitzen und solche, die mehr Bewegung und andere Formen von Zusammenarbeit und Kreativität ermöglichen, einander abwechseln zu lassen. Das heißt, Kunst, Musik und Sport liegen nicht nur in Randstunden, dafür kann auch ein Kernfach wie Fremdsprache oder Deutsch einmal in Kombination mit der Verfügungsstunde am Nachmittag liegen.

Damit die Kinder auch am Nachmittag noch aufnahmefähig sind, ist es wichtig, dass sie die Mittagspause von 13.15 bis 14.00 Uhr zur Erholung nutzen: Etwas, möglichst Gesundes, essen, sich austoben, zur Ruhe kommen, abschalten, Spaß mit Freunden haben. Mit Erlaubnis der Eltern können Schüler ab Kl. 9 auch das Schulgelände verlassen. Den Schülern steht in der Mittagspause der Kickerraum zur Verfügung, die Außenflächen getrennt nach Jahrgängen (5-7 und 8-10) werden genutzt, im Spielcontainer leihen die „Pausenbuddies“ Spielmaterial aus, es gibt Spielflächen für Fußball, Basketball, Tischtennisflächen und Außenschach, die Bibliothek ist geöffnet. In der Cafeteria besteht die Möglichkeit, kleine, gesunde Snacks zu erwerben.

K800 IMG 0757Besondere Angebote

Leseförderung: Ob lesen, in Zeitschriften blättern oder gemeinsam Aufgaben erledigen: Die Schülerbücherei wird von Unterstufenschülern genutzt. Durch gezielte Aktionen wie z.B. eine Büchereirallye, und mit immer wieder besonderen Veranstaltungen (z.B. Autorenlesung, jährliche Teilnahme am Vorlesewettbewerb in Klasse 6) helfen wir, Lesen für Schüler attraktiv zu machen. Die Bücherei als Ort zum Wohlfühlen schafft dazu den räumlichen Rahmen. Musische Erziehung ist uns wichtig: Neben der Bläserklasse findet auch in AGs Musizieren statt (Percussion, Chor, Bands). Sportliche Förderung: Neben dem regulären Sportunterricht finden unsere Schüler weitere Gelegenheiten, sich in den AGs sportlich zu betätigen. Auch die Teilnahme am Jaster-Lauf ist seit langem etabliert. Wir veranstalten jährlich ein Unterstufensportfest (Weihnachtsturnier) und im Sommer Bundesjugendspiele. Mathematisch-naturwissenschaftliche Förderung: Das WBG ist seit langer Zeit KOV-Schule, die den Schülern der 4. Klasse eine Begabungsförderung im Bereich der Naturwissenschaften anbietet. Entsprechende AGs können ab Klasse 5 bzw. 7 besucht werden, vorbereitende AGs zur Teilnahme an Wettbewerben werden ab Kl. 7 angeboten.

Unterstützende AGs: Hausaufgabenbetreuungdurch Lehrer unserer Schule hat seit Jahren Tradition. Die Deutschkollegen bieten Rechtschreib-Förderkurse an, Mathe-Förderkurse helfen Defizite abzubauen. Von Kl. 7 bis Kl.10 hält das WBG ein besonderes, verpflichtendes AG-Angebot vor.

 

Wir hoffen, dass Sie, werte Eltern und Viertklässler, durch die Lektüre dieser Seiten einen kleinen Eindruck vom vielfältigen Angebot unserer Schule, speziell für Fünft- und Sechstklässler, gewinnen konnten. Eine Schule ist ein sehr lebendiger, wandelbarer Lebens- und Erfahrungsraum, den wir alle zusammen – Kollegium, Schülerschaft und Eltern – durch unser Engagement und die Art, wie wir uns einbringen, mitgestalten können. Aus Erfahrung wissen wir, dass die meisten Schüler sich ziemlich schnell bei uns wohl fühlen und trotz der Anstrengung, die manche von ihnen in den ersten Wochen und Monaten empfinden, „ihre“ neue Schule auf keinen Fall mehr missen wollen.

Stand: Oktober 2016