Abi 97 ohne Doping - aber mit Telefonzelle

Veröffentlicht in Veranstaltungen

 

abi1997Es wäre ein neuer Weltrekord gewesen, doch die 30 Ehemaligen des WBG, die jetzt 20 Jahre nach dem Abitur ihre alte Wirkungsstätte aufsuchten, posierten lieber vor als in ihrem Abschlussgeschenk, das noch immer die Pausenhalle des WBG ziert: Die alte ABI-Telefonzelle von 1997.

Zahlreiche Gäste, die vor 20 Jahren in einem überschaubaren Jahrgang von 59 Schülerinnen und Schülern ihre Reifeprüfung ablegten, waren vom Mix aus Nostalgie und Modernisierung überrascht. Statt knarrender Bänke und quietschender Kreide im alten Chemiesaal gibt es nun Drehstühle und interaktive Whiteboards. In den alten Kursräumen kam so manche Anekdote auf den Tisch. Viele waren überrascht, dass noch viele Kunstwerke und Abschiedsgeschenke alter Jahrgänge das Schulgebäude schmücken. So manche Ereignisse der großen Geschichte hatten Motto-Charakter für die jungen Menschen des Abi-Jahrgangs 1997.

Als sie ihre Schule verließen, trällerten Andrea Bocelli und Sarah Brightman ihr „Time to say Goodbye“. Während die 59 Schaumburger ihren Abschluss pur ganz ohne Doping schafften, hatte der Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich ein wenig zu viel gemogelt. Der richtungsweisende Schritt nach langer Schularbeitszeit untermalte Tony Blairs Wahlsieg der „New Labour“ nach 18-jähriger Herrschaft der Tories. Und nicht nur die ehemaligen WBG-ler wandelten nach ihrem Abi auf unbekannten Pfaden; fern im All – rund 228 Millionen Kilometer entfernt – tuckerte der Geländewagen Sojourner auf dem Mars; die Sonde Pathfinder hatte ihn dorthin gebracht.