Eine Woche Manager

Veröffentlicht in Politik

2017 migRollentausch in der Oberstufe: 21 Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Busch-Gymnasiums wurden eine Woche lang zu Unternehmern.

Kurz vor 8 Uhr fuhren dunkle Limousinen vor das Servicecenter der BKK24 in Obernkirchen vor: Aus dem Fond stiegen dynamische junge Damen und Herren im Businessdress, um ihre neuen Stellen als Unternehmensvorstände anzutreten.

 

Dieses Szenario wiederholte sich jeden Morgen und sorgte bei dem einen oder anderen Mitarbeiter der BKK24 für Irritationen: Gibt es eine neue und vor allem eine so junge Geschäftsführung?

 

Der Hintergrund war jedoch ein gänzlich anderer: Die BKK24 war erstmals Gastgeber des einwöchigen Wirtschaftsplanspiels "Management Information Game" (MIG), das von der Sparkasse Schaumburg zusammen mit Andreas Mätzold im Auftrag des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft – Bildungszentrum Hannover - (BNW) organisiert wurde.

Groove it: Schulkonzert macht happy

Veröffentlicht in Musik

K800 IMG 0761Happy und beseelt waren nach zwei Stunden Schulkonzert nicht nur die Musiker des WBGs, sondern auch ihr Publikum, das die ganze Vielfalt der WBG-Musik von B wie bloco loco, Band und Bläserklassen über C wie CorColores, M wie Mittelstufenorchester und T wie Taktlos! bis hin zu U wie Unterstufenchor genießen durfte. Und die war laut. Und leise. Und rhythmisch. Und zart. Und rockig. Und süß. Auch witzig. Und überraschend. Nostalgisch. Kurz: Schöööööön. Groove it again, Sam!

Mehr Fotos unter "Weiterlesen"!

Tag der offenen Tür: Eine Schule zeigt, was sie kann

Veröffentlicht in Veranstaltungen

K800 TdoT2017Musikalische, filmische und sogar chemische Eindrücke des vielfältigen Schullebens an einem Ganztagsgymnasium konnten die zahlreichen Besucher am diesjährigen Tag der offenen Tür im WBG sammeln.

Dafür standen engagierte Schülerinnen und Schüler, Eltern, das komplette Lehrerkollegium und die Mitarbeiter des Gymnasiums bereit, um die Gäste durch das moderne Schulgebäude der Umweltschule zu führen und beispielsweise über Unterrichts- und Freizeitprojekte sowie Austauschaktionen mit Ländern wie Indien, England, Finnland oder Amerika zu informieren.

Ungereimtheiten und andere Gedichte: Ein Schmunzelabend nach Heinz Erhardt

Veröffentlicht in Theater

K800 DSC 0079Was haben wir nicht alles gelernt: Zum Beispiel, warum die Zitronen sauer wurden, dass man als Made gefährlich lebt, und wie bitter das ist für einen Ritter, wenn er nur Dritter wird.

Diese Weisheiten verdanken wir keinem Geringeren als Heinz Erhardt, dessen Schalk und Augenzwinkern das Darstellende Spiel der Jahrgänge 6-8 unter der Leitung von Frau Kölling sowie Frau Müllers Unterstufenchor und CorColores für rund 200 begeisterte Zuschauer auf die WBG-Bühne brachten.

Dorothea Gehrke und Diana Kloster verzierten den Abend mit Violine und Klavier. Rebecca Geist und Mona Pauli stellten ihre Vertonung verschiedener Erhardt-Gedichte mit Klavier und Gesang vor.

Im Publikum wurde stetig geschmunzelt und häufig gekichert, auch wenn das Ende der kleinen Made (ohne Gnade vom Specht verschlungen – schade!) natürlich genauso erschütternd war wie das des Schauspielers, der erst fett gedruckt wurde, als es zu spät war.

Mehr Fotos unter "Weiterlesen"!

Irgendwas mit Tieren oder doch lieber ins Ausland? Wertvolle Tipps beim HIT

Veröffentlicht in Politik

HIT 2017Erst einmal ins Ausland – oder doch lieber Sportmarketing studieren? Was kostet eigentlich ein Studium und was verbirgt sich hinter einem „trialen Studium“? Antworten zu diesen wichtigen Fragen und Herausforderungen für die Zeit nach dem Abi konnten WBG-Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs jetzt in Hameln erhalten.

Mehr als 60 WBG-ler hatten sich auf den Weg in die Rattenfängerstadt gemacht, um sich beim Hochschulinformationstag (HIT) der Bundesagentur für Arbeit in Sachen Berufs- und Studienorientierung schlau zu machen. An Infoständen, in Vorträgen oder Workshops sowie in individuellen Gesprächen bot sich die Möglichkeit, Studiengänge kennenzulernen, Tipps zur Finanzierung eines Auslandsaufenthalts zu bekommen oder sogar schon die ersten Kontakte zur Wunsch-Uni zu knüpfen.