"Sinnvoll genutzte Zeit": Schüler zeigen Senioren den Computer

Veröffentlicht in Informatik

senioren2017Einen ungewöhnlichen Anblick boten die Computerräume des Wilhelm-Busch-Gymnasiums an manchen Donnerstagen im März - reichte doch die Altersspanne der Schüler von 14 bis 86 Jahren!

Der Grund für dieses generationenübergreifende Treffen? 26 Senioren waren der Einladung der Klasse 9a gefolgt, sich an diesem Nachmittag allerhand an den modernen Geräten zeigen zu lassen: Nicht nur der klassische Computer, sondern auch Laptops, Handys und Tablets stehen in dem dreiwöchigen Kurs auf der Stundentafel. Die Schülerinnen und Schüler wechseln dabei die Rollen und werden zu Lehrern.

Auch die Vorbereitung des Kurses wurde von ihnen übernommen: Sie erstellten in wochenlanger Arbeit ausführliches Informationsmaterial, das die Senioren zum Nachlesen mit nach Hause nehmen können. Selbstverständlich wurde niemand mit dem Material alleine gelassen – in einer 1:1 Betreuung zeigten und erklärten die Jugendlichen den älteren Mitbürgern alles und beantworteten geduldig sämtliche Fragen, so verschieden sie auch waren: Bedienten einige an diesem Tage zum ersten Mal eine Computer-Maus, so kamen andere schon mit eigenen mobilen Geräten und Listen voller Fragen. Trotz der verschiedenen Vorkenntnisse hörte man aber sowohl in der Kaffeepause als auch in der Abschlussrunde nur positive Worte, Jung und Alt sprachen gleichermaßen von „Sinnvoll genutzter Zeit“ - einzig die Klassenlehrerin Isabell Stahlhut fühlte sich „zeitweise überflüssig“, da überall so hochkonzentriert und engagiert gearbeitet wurde – trotzdem oder gerade deswegen „wurden alle Fragen ausreichend beantwortet“, wie eine Teilnehmerin berichtet und dafür großen Zuspruch der anderen erhielt. Eine Seniorin sprach im Namen aller Teilnehmer den Schülern größten Dank und Anerkennung aus.