Eine Woche Manager

Veröffentlicht in Politik

2017 migRollentausch in der Oberstufe: 21 Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Busch-Gymnasiums wurden eine Woche lang zu Unternehmern.

Kurz vor 8 Uhr fuhren dunkle Limousinen vor das Servicecenter der BKK24 in Obernkirchen vor: Aus dem Fond stiegen dynamische junge Damen und Herren im Businessdress, um ihre neuen Stellen als Unternehmensvorstände anzutreten.

 

Dieses Szenario wiederholte sich jeden Morgen und sorgte bei dem einen oder anderen Mitarbeiter der BKK24 für Irritationen: Gibt es eine neue und vor allem eine so junge Geschäftsführung?

 

Der Hintergrund war jedoch ein gänzlich anderer: Die BKK24 war erstmals Gastgeber des einwöchigen Wirtschaftsplanspiels "Management Information Game" (MIG), das von der Sparkasse Schaumburg zusammen mit Andreas Mätzold im Auftrag des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft – Bildungszentrum Hannover - (BNW) organisiert wurde.

 

In drei konkurrierenden Unternehmen traten die Schülerinnen und Schüler als Unternehmensvorstände gegeneinander an und erlebten über den Zeitraum von einer Woche den harten Alltag eines Unternehmensvorstandes. Vielfältige Planungen und Entscheidungen
in Bereichen Produktion, Personal, Einkauf oder Preiskalkulation mussten getroffen werden, stets ging es um Absatz, Gewinn und Rendite – oft aber auch um das schiere wirtschaftliche Überleben.

 

Zusätzlich erhielten die Schülerinnen und Schüler von Mitarbeitern der BKK24, der Sparkasse Schaumburg sowie weiteren Fachreferenten Informationen aus den Bereichen Marketing, Personal, Rechnungswesen, Markt und Börse sowie Organisation von
Unternehmen.

 

Höhepunkt der MIG-Woche war der Präsentationsabend, bei dem die drei Unternehmen um die Gunst von (fiktiven) Einkäufern einer großen Möbelkette, gespielt von Vertretern aus der Wirtschaft, des Landkreises sowie von Lehrern, buhlten. Dafür mussten sie ihr
Produkt – ein Automat zur Mülltrennung – präsentieren und sich den kritischen Fragen die anwesenden Einkäufer stellen.

 

Der Vorstandsvorsitzende der BKK24, Friedrich Schütte, zeigte sich von dem Engagement und der Professionalität der Arbeit der Schülerinnen und Schüler beeindruckt, Schulleiter Holger Wirtz dankte den Kooperationspartnern für die einmalige Möglichkeit, Wirtschaftsprozesse für Schüler außerhalb von Schule erfahrbar zu machen.

 

In einer abschließenden Diskussionsrunde am Freitagnachmittag zeigten sich die Schülerinnen und Schüler rundum zufrieden über die Einblicke in die Wirtschaft. Den meisten hat es offenbar so gut gefallen, dass sie sich spontan für das kommende Jahr angemeldet haben. Sie wissen ja nun, wie Wirtschaft funktioniert.