Film ab! WBG ist Referenzschule Filmbildung

Veröffentlicht in Kunst

K800 Filmschule1Als eine von acht Schulen in ganz Niedersachsen darf sich das Wilhelm-Busch-Gymnasium Stadthagen nun „Referenzschule Filmbildung“ nennen. Hintergrund ist die Auszeichnung der engagierten Filmarbeit am WBG durch das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), das die Stärkung der Medienkompetenz niedersächsischer Schüler in den Blick genommen hat. Die Referenzschulen sollen zukünftig ihr Wissen und ihre Erfahrungen in der Medienbildung auch anderen Schulen in der Region zugänglich machen.

„Einen angemessen kritischen Umgang mit modernen Medien zu entwickeln, ist für Jugendliche heute von großer Bedeutung", betont Schulleiter Holger Wirtz. Die Schüler müssten unbedingt in die Lage versetzt werden, nicht alles unreflektiert zu glauben, was ihnen beispielsweise im Internet auf Plattformen wie youtube oder im Fernsehen in Form von Reality-TV oder Werbung als vermeintliche Wirklichkeit präsentiert werde.

Deshalb spielt der theoretische wie praktische Umgang mit dem Medium Film am WBG, das mit Ulrike Loger eine vom NLQ ausgebildete und zertifizierte Filmlehrerin vorweisen kann, eine besondere Rolle. So gibt es u.a. einen über drei Schuljahre laufenden Wahlpflichtkurs zum Thema Film in den Jahrgängen 7 bis 9, ein Seminarfach sowie Grundkurse zu diesem Thema in der Oberstufe. Hier arbeiten die Schüler überwiegend praktisch und sammeln Erfahrungen im Umgang mit der Filmkamera und in den Bereichen Licht, Ton und Schnitt, Storyboard und Drehbuch, Kostüm- und Setgestaltung sowie als Darsteller vor der Kamera. „Wenn Schüler selbst einen Dokumentarfilm, einen Werbespot oder eine Szene einer Doku-Soap drehen, schauen sie wirklich hinter die Kulissen", erläutert Ulrike Loger. „Sie erfahren dann, wie schnell Filmbilder die Realität verzerren oder diese erst schaffen können, wie geschickt gewählte Bildausschnitte oder unterlegte Musikstücke die Wirkung des Gezeigten völlig verändern.“

Gerade diese praktische Filmarbeit stellt Schulen jedoch vor finanzielle Herausforderungen. Die Anschaffung von Filmkameras, Stativen, Tonangeln, Mikrophonen, Scheinwerfern und Schnittprogrammen ist aus dem Schuletat nicht zu bestreiten. Deshalb schätzt sich das WBG sehr glücklich, mit der Sparkasse Schaumburg einen interessierten Partner gefunden zu haben, der die Filmarbeit der Schule tatkräftig unterstützen möchte und ihr im vergangenen Schuljahr bereits fünf moderne Videokameras geschenkt hat. Diese sind seither bei den Schülern im Dauereinsatz. So ist die aktuelle Auszeichnung ein gemeinsamer Erfolg, der Nadia Struckmeier und Jörg Nitsche von der Sparkasse Schaumburg zudem einen Anlass bot, dem Gymnasium wieder einmal einen ausgiebigen Besuch abzustatten. Diesen nutzten beide dazu, sich ein Bild der derzeitigen filmpraktischen Arbeit der Schülerinnen zu verschaffen sowie mit Holger Wirtz und Ulrike Loger Pläne für eine längerfristige Kooperation voranzutreiben.