Sommerfest: Einmal im Jahr ist alles anders...

Veröffentlicht in Veranstaltungen

K800 DSC 0146

Einmal im Jahr dürfen wir das: Statt Mathe lösten wir Schätzrätsel, statt Kunst schauten wir Kinderbilder von Lehrern an, statt Sport spielten wir Headsoccer, statt bepackt zum Klassenraum zu schleichen fuhren wir Bobbycar-Rennen. Statt in der Cafte anzustehen kauften wir arabische Leckereien, bunte Tüten, Sandwiches, Fruchtsäfte und Limonaden. Ermöglicht und geplant hatten diesen Tag die SV und Frau Schwalm. Die Klassen hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um sich Spiele und Snacks auszudenken, die Musikgruppen gaben trotz Hitze alles. Wie gesagt: Einmal im Jahr dürfen wir das. Beim Sommerfest! (Mehr Fotos unter "Weiterlesen"!)

"Das habe ich mal gekonnt?!" - Abiturienten des Neuen Gymnasiums feiern ihr silbernes Abitur

Veröffentlicht in Das WBG

K800 IMG 2050 2017BWie die Zeit vergeht. Vor einem Vierteljahrhundert ist der damalige dienstälteste Außenminister, Hans-Dietrich Genscher, von der Bühne der aktiven Politik zurückgetreten. Eine Ära ging damit zu Ende. Für 58 jugendliche Schaumburger war 1992 ebenfalls ein Startschuss in eine neue Lebensphase. Sie haben damals am Neuen Gymnasium Stadthagen ihr Abitur abgelegt und jetzt das 25-jährige Jubiläum ihrer Reifezeugnisse an ihrer neuen-alten Wirkungsstätte, dem Wilhelm-Busch-Gymnasium (WBG), gefeiert. 1992 war eine bewegte Zeit – auch für das damalige Neue Gymnasium Stadthagen.

Model United Nations: Als Argentinier zur Konferenz

Veröffentlicht in Politik

MUN 2017Hagel, Sturm, Regen – Kiel empfing die 7 Schüler des 11. Jahrgangs unter Leitung von Herrn Hentschel und Frau Garbe typisch nordisch zur MODEL UNITED NATIONS Schleswig-Holstein 2017 im Kieler Landtag.

Nicht weniger stürmisch ging es in den Debatten der simulierten UNO-Gremien zu, in denen Sascha Bernsdorf, Jule Bürgel, Svenja Hitzemann, Mark Khatsiaintsau, Lea Möller, Emily Schreckling und Paul Stein als Delegierte eines der drei Länder Argentinien, Indonesien und Südafrika auftraten. Dort mussten sie aus Sicht eines selbst gewählten Landes – und nicht etwa aus Sicht ihrer persönlichen Meinung – mit anderen Diplomaten um tragfähige Kompromisse ringen, um Formulierungen feilschen und Verbündete zur eigenen Position in informellen Sitzungen finden.

"Witwe Bolte" im Speed Dating mit Jugendorganisationen

Veröffentlicht in Uncategorised

K800 DSC 0563,,Du bist noch zu jung! Und überhaupt kannst du allein nichts bewirken!" So heißt es immer wieder. Und wenn doch?! Wenn besonders dieser letztgenannte Spruch nur als Ausrede herhalten muss?

Natürlich, die meisten von uns Schülern dürfen noch nicht wählen, aber es gibt trotzdem erstaunlich viele Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren. Auf der Bildungsmesse für soziales Engagement, ,,Date my Organisation”, die am 22.Februar 2017 das erste Mal in Hannover stattfand, ging es eben darum, wie Jugendliche sich in die Gesellschaft einbringen können. Die vier Teilnehmerinnen unserer Schülerzeitung "Witwe Bolte" bekamen mit den übrigen Interessenten die Gelegenheit, innerhalb von vier Stunden – unterbrochen nur von der Mittagspause - die 13 teilnehmenden Jugendorganisationen kennenzulernen. Dies gelang durch ein sogenanntes ,,Speeddating”, bei dem jede/r Teilnehmer/in 20 Minuten für ein intensives Kennenlernen einer Institution hatte. Insgesamt gab es zwar nur fünf dieser ,,Dating-Runden", aber für alle Fragen waren alle Aussteller jederzeit offen.

"Sinnvoll genutzte Zeit": Schüler zeigen Senioren den Computer

Veröffentlicht in Informatik

senioren2017Einen ungewöhnlichen Anblick boten die Computerräume des Wilhelm-Busch-Gymnasiums an manchen Donnerstagen im März - reichte doch die Altersspanne der Schüler von 14 bis 86 Jahren!

Der Grund für dieses generationenübergreifende Treffen? 26 Senioren waren der Einladung der Klasse 9a gefolgt, sich an diesem Nachmittag allerhand an den modernen Geräten zeigen zu lassen: Nicht nur der klassische Computer, sondern auch Laptops, Handys und Tablets stehen in dem dreiwöchigen Kurs auf der Stundentafel. Die Schülerinnen und Schüler wechseln dabei die Rollen und werden zu Lehrern.